Oktober 1, 2020
china 1177009 1280

Wie man durch schwere Zeiten kommt, ohne Menschen zu verletzen, die wir lieben

“Wenn dein Mitgefühl dich nicht einschließt, ist es unvollständig.” ~ Buddha

Erst neulich hatte ich einen dieser Momente mit meinem Mann und nicht den Moment, über den sie in Liebesromanen schreiben.

Die Welt war in den letzten Monaten so anders, und so viele spüren die Auswirkungen monatelanger Kämpfe, Unsicherheiten, Frustrationen und Einschränkungen.

Ich betrachte mich als jemanden, der daran arbeitet, das Positive zu sehen, das Silber in Situationen findet und an die besten Menschen glaubt und dass die Dinge immer besser werden können und werden. Aber in letzter Zeit war das eher ein Kampf.

Mein Mann ist erstaunlich und in vielerlei Hinsicht unglaublich, aber es ist immer wahrscheinlicher, dass er den Boden herausfallen sieht, schlechte Dinge erwartet und mit Einschränkungen und Einschränkungen zu kämpfen hat, die ihm auferlegt werden.

Nachdem ich mich wirklich sehr bemüht hatte und ich meine wirklich sehr, sehr schwer, positiv zu bleiben, tauchte meine bessere Hälfte immer wieder in die Müllhalden ein und ich schlug schließlich gegen meine Wand.

Nachdem ich beim Mittagessen gesessen und gemerkt hatte, dass ich den Rest dieses Tages wirklich nicht so verbringen möchte, gab ich ihm einen Ausweg aus dieser Spannung und klaren Feindseligkeit, die mit jeder Minute zunahm. Ich sagte ihm, er solle zu seinen Freunden gehen, sich Zeit für mich nehmen und versuchen, seine Frustration zumindest für einen Moment zumindest ein wenig loszulassen (in der Hoffnung, dass ich dadurch auch einige von mir freigeben würde).

Und dann bin ich etwas dramatisch rausgegangen, wie im Film, wenn man sich nicht einmal die Mühe macht, zurückzublicken. Eher wie ein Ärger.

Mein erster Gedanke war, dass er mich verrückt macht, was er seit fast dreißig Jahren konsequent tut, während er anerkennt, dass die letzten Monate schrecklich waren.

Ich hatte das Gefühl, wütend zu sein, und kam dann auf die Frage zurück: „Warum ist es gerade jetzt so schwer? Warum ist er so? Warum stört es mich so, dass er so ist? Warum können wir es nicht einfach herausfinden und gnädig sein? “

Die einfache Antwort ist, dass die Dinge im Moment einfach nur scheiße sind. Sugarcoating scheint die Auswirkungen dessen, was so viele erleben, herunterzuspielen, und es minimiert den Kampf, der ziemlich real ist.

Im Moment erleben wir eine Pandemie, die die ganze Welt und ihre Art zu sein verändert hat, auf eine Weise, die nur wenige von uns jemals gekannt haben. Wir haben gesehen, wie die Volkswirtschaften Schwierigkeiten hatten, mitzuhalten. Leben gehen verloren. Quarantänen wurden eingerichtet.

Es gibt kein Normal für so viele, aber irgendwie sollen wir uns immer noch “normal verhalten”.

Es ist ein Kampf, und es kann sich wie eine fast unmögliche Aufgabe anfühlen, gut zurechtzukommen. Die Menschen fühlen sich in einer Zeit, in der sie bereits auf andere Weise verletzt sind, als würden sie persönlich versagen. Familienmitglieder fühlen sich ungeduldig miteinander. Paare streiten sich mehr. Die Menschen verlieren schnell die Beherrschung und fühlen sich noch schneller ängstlich, traurig oder wütend über ihren Mangel an Kontrolle.

Die Leute sind frustriert, sie haben Angst. Die Zeiten sind ungewiss, und es gibt ein Gefühl der Finsternis und des Untergangs, das immer noch über so viele hängt.

Es gibt ein Gefühl der Ohnmacht, und so viele Menschen beschreiben weiterhin das Gefühl, „festgefahren“ zu sein. Pläne können nicht wirklich gemacht werden. Urlaub kann man nicht haben. Das normale Leben hört immer noch auf zu existieren, und niemand kann wirklich sagen, ob oder wann die Dinge ein Gefühl der Beständigkeit gewinnen werden.

Wir müssen erkennen, wie stressig das sein kann, nicht nur für unser geistiges Wohlbefinden, sondern auch für unser tägliches Leben, wenn wir mit denen interagieren, die wir am meisten lieben.

Nach dem dramatischen Ausstieg und einigen Minuten Autofahren erlangte der logischere Teil von mir für einen Moment die Kontrolle.

Mir wurde klar, dass wir alle in Situationen, die sich chaotisch anfühlen, ein wenig brauchen Checkliste zur Bewältigung des Chaos,oder vielleicht könnte es jetzt ein seinCOVID Coping Checkliste “, um diese stressigen Zeiten zu überstehen, an denen wir alle Tag für Tag hart arbeiten. Hier ist mein.

1. Stoppen Sie. Und atme.

Unterschätzen Sie niemals die Kraft, die Sie sich selbst geben, wenn Sie einfach anhalten und atmen. Erlaube dir zu pausieren und mit deinem Atem überlegt zu sein. Atmen Sie ein paar Mal langsam ein, um sich wieder mit sich selbst zu verbinden, und nicht nur mit der Hitze des Augenblicks. Lassen Sie sich von Ihrem Atem füllen, führen und beruhigen.

2. Bestätige deine Gefühle.

Verweigern Sie sich nicht das Recht, wütend, traurig oder frustriert zu sein. Und verweigern Sie Ihrem Partner, Freund, Ihrer Familie oder Ihrem Kollegen auch nicht dieses Recht. Und beurteilen Sie Ihre Emotionen definitiv nicht als nicht würdig oder gültig. Unsere Gefühle sind angesichts des aktuellen Zustands verständlich und weisen uns oft darauf hin, was wir brauchen. Hören Sie ihnen also zu und ehren Sie sie.

3. Nur weil du sie liebst, musst du sie nicht immer mögen.

Denken Sie daran, dass Sie jemanden bedingungslos lieben und trotzdem wütend auf ihn sein können, von ihm verletzt werden oder Zeit oder Raum getrennt von ihm wollen.

Paare, die für immer zusammen sind, haben immer noch Meinungsverschiedenheiten. Eltern werden von ihren Kindern frustriert. Freunde können sich falsch reiben.

Wir sind Menschen, fehleranfällig und können manchmal leicht überwältigt werden. Es ist in Ordnung, die, die du liebst, nicht jeden Moment des Tages zu mögen. Wenn Sie sich daran erinnern, kann dies Ihnen helfen, sich mehr auf die Liebe und weniger auf die Abneigung zu konzentrieren.

4. Gönnen Sie sich (und anderen) eine Pause.

Körperlich und geistig. Nehmen Sie sich einen Moment Zeit (oder so viele wie möglich und nötig), um sich aus einer Situation zu entfernen.

Vielleicht müssen Sie alleine spazieren gehen oder in einen anderen Raum gehen und sich in etwas Musik verlieren. Lassen Sie sich einen ruhigen Ort suchen und etwas Beruhigendes oder Inspirierendes lesen, oder trinken Sie ein Glas Wein und schauen Sie sich den Rom-Com- oder Actionfilm an, den Sie sehen wollten. Machen Sie einfach eine Pause, Sie haben es verdient.

5. Akzeptiere, dass es in Ordnung ist, jetzt nicht in Ordnung zu sein.

Selbst wenn Sie die Person sind, die nach dem Sturm immer den Regenbogen oder die gute Seite einer Situation sieht, fühlen Sie sich möglicherweise momentan nicht in der Lage, dies zu tun. Und das ist okay.

Wenn sich selbst die fröhlichen im Raum düster fühlen, können diejenigen, die den Sturm eher sehen, das Gefühl haben, darin zu ertrinken. Erinnern Sie sie auch daran, dass es in Ordnung ist, und bieten Sie jede Unterstützung an, die Sie können, wenn Sie dazu in der Lage sind. Eines Tages, hoffentlich bald, werden wir alle wieder in Ordnung kommen.

6. Geben Sie sich selbst und denen, die Sie lieben, das Geschenk des Mitgefühls.

Niemand da draußen ist perfekt, und wir sollten niemals nach Perfektion streben. Bemühen Sie sich stattdessen, besser zu sein als zuvor. Wenn gestern schwer war, sehen Sie, was Sie daraus lernen können. Erinnern Sie sich daran, dass Sie das Beste tun, was Sie können. Wenn Sie jemandem vergeben müssen, der Sie angeschnappt hat, oder sich selbst vergeben möchten, dass er hart ist, geben Sie dieses Geschenk.

Erleichtern Sie die Last, die Sie tragen, indem Sie sie durch mehr Mitgefühl ersetzen. Vielleicht ist gerade jetzt nicht die Zeit für hohe unerreichbare Erwartungen, sondern für sanfte Übungen in Freundlichkeit und Rücksichtnahme für andere, aber besonders für sich selbst.

Das sind schwere Zeiten. Vielleicht ist das Beste, was wir für uns und die Menschen, die wir lieben, tun können, zu verstehen, dass diese „Momente“ passieren werden.

Diese schwierigen Momente mit unseren Lieben zu haben, wie ich es selbst getan habe, bedeutet nicht, dass Sie irgendwie nicht die erstaunliche Person sind, die Sie sein wollen, oder dass sie es auch nicht sind. Es bedeutet nicht, dass Sie gerade irgendwie versagen, wenn Sie wütend, ängstlich oder besorgt sind. Es bedeutet, dass du ein Mensch bist.

7. Versuchen Sie auch inmitten des Chaos, Dankbarkeit zu finden.

In schwierigen Zeiten und in Zeiten, in denen Sie sich nicht in der Lage fühlen, Ihr Gleichgewicht zu finden, kann Dankbarkeit ein Werkzeug für Komfort sein. Es kann Sie daran erinnern, dass Sie selbst dann, wenn Sie sich frustriert, zweifelhaft und gestresst fühlen, Ihren Segen finden, wenn Sie danach suchen.

Vielleicht haben Sie eine Familie, auch wenn sie Ihnen auf die Nerven geht. Vielleicht bist du dankbar für das Dach über deinem Kopf, von dem du so verzweifelt sehnst, für eine Weile zu entkommen. Vielleicht sind Sie gesegnet, einen Job zu haben, bei dem Sie von zu Hause aus arbeiten können, auch wenn Sie lieber bei der Arbeit sind.

Dankbarkeit kann helfen, Ihre Angst zu lindern, und wenn die ängstlichen Gefühle Sie in einem Sturm treiben lassen, kann Ihre Fähigkeit, Segen zu finden und sich dankbar zu fühlen, Sie erden und Sie auch in schwierigen Zeiten reichlich fühlen lassen.

– –

Die Wahrheit ist, dass jeder das Beste tut, was er gerade kann. Die Verwendung einer mentalen Checkliste für die Zeiten, in denen wir überfordert sind, gibt uns die Chance, uns im Chaos zu strukturieren. Und die Verwendung einer solchen Checkliste, die von vielen geteilt und gelesen wird, kann jeden daran erinnern, dass der Kampf real ist, aber wir sind alle zusammen dabei.

Schon am nächsten Tag – nachdem ich diese ganze Checkliste durchgesehen hatte – ließ die Frustration nach, der Rauch verschwand und ich fing wieder an, nach meinem Silberstreifen zu suchen.

Ich werde versuchen, diese Checkliste so oft wie nötig zu befolgen und so sanft wie möglich mit meinen Lieben umzugehen, aber auch mit mir selbst, damit mein Mitgefühl vollständig ist.