Oktober 1, 2020
butterfly 1127666 1280

Perfekt unvollkommen: Wie Sie Ihre Unsicherheiten umarmen können

„Mach es dir gemütlich. Du machst es besser als du denkst. ”

Dein Magen ist in Knoten gefesselt.

Eine weitere Krise ist eingetreten, und alle erwarten von Ihnen, dass Sie die Antworten haben und der Anführer sind. Sie können ihnen auch keine Vorwürfe machen, weil Sie denken, Sie sollten alle Antworten haben. Aber du tust es einfach nicht.

Obwohl Sie von außen ruhig aussehen, sind Sie von innen ein Gewirr von Nerven und Angst, und jemand, der Angst hat, wird Sie als den Betrug entlarven, den Sie fühlen.

In der Vergangenheit war es Ihnen möglich, ein Kaninchen aus dem Hut zu ziehen, um den Tag zu retten, aber das waren nur Egel. Es war nicht wegen irgendetwas Besonderem, das du getan hast, die Dinge fielen einfach zur richtigen Zeit zusammen. Um ehrlich zu sein, Sie bezweifeln, dass Sie einen solchen Trick wieder ausführen können.

Ihre Schultern sind so müde, das Gewicht aller Erwartungen zu tragen, dass Sie sicher sind, dass jeden Moment alles zusammenbrechen wird. Der Gedanke an einen bevorstehenden Weltuntergang macht dir so viel Angst, dass er dich nachts wach hält.

Sich wie ein Betrüger zu fühlen, wissen viele von uns nur zu gut. Wenn wir vor einer Herausforderung stehen oder eine neue Chance eröffnet wird, füllen sich unsere Gedanken schnell mit ängstlichen Gedanken, anstatt sich der Aufgabe zu stellen.

Ich erinnere mich, dass ich so voller Angst und Furcht war, dass ich befürchten würde, am Montag, vom Donnerstag zuvor, zur Arbeit zu gehen. Dies hat natürlich mein Wochenende völlig ruiniert und mich in einem Kreislauf von Angst, Selbstzweifeln und Sorgen gehalten.

In diesem ständigen Zustand negativer Emotionen zu sein, verursachte wöchentliche Migräne, die zwei bis drei Tage anhielt. Das Leben in Angst beeinträchtigte meine Work-Life-Balance und meine Gesundheit. Nachdem ich die Situation so lange wie möglich gemeistert hatte, entschied ich, dass ich mein Leben nicht so leben wollte.

Wenn Sie jemals das Gefühl hatten, dass Ihre Emotionen permanent negativ waren und sich wünschten, Sie könnten diesen Kreislauf der Angst verlassen, lesen Sie weiter. Ich habe ein paar Tipps für dich.

Willkommen im Klub

Bei negativen Emotionen fühlen Sie sich oft allein, als ob niemand versteht, was Sie durchmachen oder warum. Dadurch schämen Sie sich weiter, fühlen sich bereits isoliert und fühlen sich wie ein völliger Versager.

Haben Sie jemals bemerkt, wie eine negative Emotion mehr davon bringt, bis Sie nur noch ein einziger Haufen Traurigkeit und Depression sind?

Für ein paar Pechvögel haben Sie vielleicht sogar jemanden in Ihrem Leben, der alles zusammen zu haben scheint und Ihre Fehler in den Mittelpunkt stellt.

Laut einer Studie der Psychologen Pauline Rose Clance und Gail Matthews fühlen sich etwa 70 Prozent der Bevölkerung zu einem bestimmten Zeitpunkt in ihrem Leben wie ein Betrüger (auch bekannt als Impostor-Syndrom).

Das bedeutet, dass im Moment fast jeder um Sie herum das Gefühl hat, nicht zu wissen, was er tut, als ob er seine Leistungen nicht verdient, und er hat Angst, dass er als Betrug entlarvt wird.

Sich selbst zu bezweifeln ist normal. Jeder kämpft gegen die kleine Stimme in seinem Kopf und sagt ihnen: “Du bist nicht gut genug.”

In der Tat ist das Seltsame nicht unsicher fühlen.

Eine Dosis Unsicherheit ist gut für die Seele

Jeder hat Bereiche seines Lebens, in denen er sich unsicher fühlt. Es ist ein natürlicher Teil der menschlichen Erfahrung.

Was, wie sich herausstellt, eine gute Sache sein könnte, da nur etwa 1 Prozent von uns überhaupt keine Ängste oder Unsicherheiten hat. Der klinische Begriff für solche Menschen lautet „Psychopath“.

Eine gesunde Dosis (die kleine Menge, die Sie nicht davon abhält, zu leben und das Leben zu genießen) Selbstzweifel hilft Ihnen tatsächlich, sich selbst und Ihre Interaktionen mit anderen Menschen zu regulieren. Dr. Ellen Hendriksen, eine klinische Psychologin, stellt fest, dass “wir an uns selbst zweifeln, um uns selbst zu überprüfen”. Selbstzweifel helfen uns, unser Verhalten an soziale Normen anzupassen.

Haben Sie jemals bemerkt, dass Sie sich in einer neuen Situation, an einem neuen Ort, bei einem neuen Ereignis oder bei neuen Menschen ein bisschen unpassend oder unsicher fühlen? Es ist der Abwehrmechanismus Ihres Körpers, der Sie unter ungewohnten Umständen vor Gefahren bewahrt. Dies ist eine Eigenschaft, die in jedem Organismus zu finden ist und die ihm hilft, sicher und lebendig zu bleiben.

Selbstzweifel können sogar dazu führen, dass wir nach innen schauen und motiviert werden, die notwendige Arbeit zu leisten, um uns zu verbessern und zu verändern.

Selbstzweifel sind nicht alles schlecht. Der Schlüssel ist, es auf einem gesunden Niveau zu halten.

Aber was tun Sie, wenn die Selbstzweifel, Ängste und Ängste, die Sie empfinden, mehr sind, als die Ärzte empfehlen? Wie können Sie verhindern, dass diese Emotionen überdosiert werden?

1. Sich in deinen Gefühlen suhlen.

Der erste Schritt besteht darin, Ihre Gefühle anzuerkennen.

Es wird nicht funktionieren, wenn Sie Ihre Emotionen begraben und hoffen, dass Sie sich einfach davon lösen. Niemals in der Geschichte hat es jemandem geholfen, Gefühle zu ignorieren. In der Tat scheint das genaue Gegenteil der Fall zu sein.

Aus Scham oder Unwissenheit spielen wir jedoch weiterhin herunter und übersehen unsere Gefühle. Da das nicht funktioniert, warum nicht etwas anderes ausprobieren? Warum gibst du dir nicht die Erlaubnis, deine Gefühle zu fühlen?

Was ist das Schlimmste, was passieren könnte?

Gehen Sie auf Ihre Gefühle ein und untersuchen Sie, was sie verursacht. Wenn Sie sich unzulänglich fühlen, fragen Sie sich warum, was diese Emotion verursacht. Wenn Sie Angst und Selbstzweifel verspüren, fragen Sie, woher sie kommen. Wovor genau hast du Angst?

Drilldown zur Grundursache. Ist es etwas, was jemand gesagt hat? Ist es eine unrealistische Erwartung, die Sie an sich selbst haben? Ist es eine tatsächliche Angst vor etwas Greifbarem? Ist es eine Angst vor etwas Immateriellem? Vielleicht ist die Angst nicht einmal deine, sondern etwas, das von einem wohlmeinenden „Freund“ auf dich projiziert wird.

Indem Sie Ihre Emotionen auf diese Weise auflösen, finden Sie die Ursache. Und sobald Sie die Ursache des Problems gefunden haben, wird es viel einfacher, eine Lösung zu finden.

2. Überprüfen Sie Ihren Stolz an der Tür.

Dieser nächste Schritt erfordert ein wenig Demut.

Versuchen Sie herauszufinden, wie Sie dazu beitragen, sich auf diese Weise zu fühlen, und was Sie tun können, um die Situation zu ändern, nachdem Sie die Ursache Ihrer negativen Gefühle ermittelt haben.

Es ist leicht, all unsere Probleme jemandem oder etwas anderem zuzuschreiben. Während es uns vom Haken lässt, versetzt es uns auch in den Geistesraum des Opfers, wo uns Dinge passieren und wir machtlos sind, etwas dagegen zu tun.

Die Wahrheit ist, manchmal liegt der Fehler bei uns.

Sie haben beispielsweise festgestellt, dass Sie sich bei der Arbeit unzulänglich fühlen, weil Ihr Chef die von Ihnen gesendeten Berichte immer wieder herabsetzt. Ist es möglich, dass Ihr Chef Recht hat und Ihre Berichte tatsächlich Arbeit benötigen?

Oder vielleicht haben Sie Angst, als Betrug entlarvt zu werden, weil Sie eine Fähigkeits- oder Wissenslücke haben?

Wenn Sie sich in einem bestimmten Bereich unzulänglich fühlen, gibt es einen triftigen Grund, warum Sie dies tun? Betrachten Sie die Situation objektiv. Können Sie sich in irgendeiner Weise verbessern?

Versteh mich jetzt nicht falsch. Es ist nicht in jedem Szenario, dass Sie Ihre eigenen Selbstzweifel verursachen. Es gibt einige Leute, die Freude daran haben, das Selbstbewusstsein anderer in Stücke zu reißen.

Ich habe jedoch festgestellt, dass sich die Umstände meiner negativen Emotionen meistens verbessern, wenn ich etwas ein wenig anders machen kann (oder nicht).

3. Liebes Tagebuch wird es nicht schneiden.

Ich bin alles dafür, in ein Tagebuch zu schreiben. Es ist eine großartige Übung, die mir hilft, aus meinem Kopf herauszukommen. Nach einem stressigen Arbeitstag fühlt sich nichts besser an, als nach Hause zu kommen, um in meinem Tagebuch einen Brain Dump zu machen. Ich schreibe das Gute, das Schlechte und das Hässliche ohne Filter. Und kein Urteil.

Studien haben gezeigt, dass Journaling Patienten hilft, die an Depressionen und Angststörungen leiden. Es hilft sogar beim Stressmanagement. Journaling hilft hervorragend dabei, negative Denkmuster zu identifizieren und Selbstbewusstsein zu erlangen. Das Schreiben in ein Tagebuch ist eine großartige Möglichkeit, aufgestaute Gefühle loszulassen. Wer will das nicht?

Wenn es so toll ist, was ist dann das Problem?

Viele von uns hören nur damit auf, über ihre Ängste oder den beschissenen Tag zu schreiben, den wir hatten. Aber wir müssen tiefer gehen, um tatsächlich einen Plan zu entwickeln, der unsere Unsicherheiten angeht. Journaling hilft Ihnen herauszufinden, was (oder wer) Ihren negativen Denkprozess auslöst. Nachdem Sie sich mit den Auslösern befasst haben, sollten Sie genauer herausfinden, wie Sie sie loswerden können.

Vielleicht liebe ich es einfach, einen guten Plan zusammenzustellen, aber jedes Mal, wenn ich es tue, finde ich, dass sich meine Stimmung verbessert. Ich glaube, das liegt daran, dass ich das Licht am Ende des Tunnels sehen kann und ich weiß, dass das Ende in Sicht ist, anstatt nur herumzustolpern und zu hoffen, dass sich die Dinge auf magische Weise ändern.

4. Stoppen Sie die Übertragung Ihrer Unzulänglichkeiten.

Ich hatte einen Freund, der sich wegen seines Mangels an Bildung ziemlich unsicher fühlte. Er fragte mich einmal, ob ich mich schäme, dass er nicht sehr intelligent sei.

Ich war überrascht, weil seine Frage aus heiterem Himmel kam. Ich hatte festgestellt, dass er intelligent und gut gesprochen war. Ich hatte noch nie seinen Mangel an Bildung bemerkt. Wir hatten großartige Gespräche geführt und er brachte mir Dinge bei, denen ich vorher nicht ausgesetzt war. Ich wusste ehrlich gesagt nicht, woher seine Unsicherheiten kamen.

Aber wissen Sie, was danach passiert ist? Ich begann zu sehen, wo die Risse waren. Ehrlich gesagt hätte ich es wahrscheinlich nicht bemerkt, wenn er sie nicht darauf hingewiesen hätte.

Jeder macht sich Sorgen um seine eigenen Probleme und Unzulänglichkeiten. Sie sind sich wahrscheinlich nicht einmal bewusst, was Sie als Ihre offensichtlichen Mängel ansehen. Und wenn sie sie nicht sehen, warum ihnen dann davon erzählen?

Was ist der Zweck, Ihre Mängel zu teilen? Was hoffen Sie damit zu gewinnen? Versuchst du dich selbst zu untergraben?

Wenn Sie Sicherheit oder Unterstützung suchen, dann teilen Sie auf jeden Fall. Aber wenn Sie nur auf Ihre Unzulänglichkeiten hinweisen, weil Sie annehmen, dass sie für andere Menschen offensichtlich sind, denken Sie noch einmal darüber nach.

5. Sei einfach du selbst.

Du bist nicht perfekt, du weißt nicht alles und du hast nicht alle Antworten. Aber lassen Sie mich Ihnen ein kleines Geheimnis verraten, das erwartet auch niemand von Ihnen.

Wir alle bekämpfen unsere Selbstzweifel und unsere Angst. Wir haben alle unsere Mängel. Schneiden Sie sich etwas locker. Du bist nicht der schlechteste (füge ein, was auch immer passt), um auf der Erde zu wandeln.

Das Einzige, was Sie tun können, ist, sich weiter zu verbessern und zu verbessern.

Sogar diese eine Person, die aussieht, als hätte sie alles zusammen, arbeitet an einigen Dingen. Sie haben einige Bereiche, in denen sie ins Stocken geraten. Tatsächlich würden sie dich wahrscheinlich gut auslachen, wenn sie denken, sie hätten alles herausgefunden.

Genauso wie Sie nicht der Schlimmste sind (was auch immer passt), um auf der Erde zu wandeln, kann es genauso schädlich für Ihre Psyche sein, zu kämpfen, um der Beste zu sein (was auch immer passt). Es ist ein Ziel, das man niemals erreichen kann. Und wenn Sie es durch einen magischen Schlag schaffen, diese unglaublich hohe Messlatte zu erreichen, ist es unwahrscheinlich, dass Sie längere Zeit dort bleiben.

Indem Sie die Messlatte so hoch legen und die unrealistischen Standards, die Sie sich selbst gesetzt haben, immer wieder verfehlen, verlieren Sie ständig Ihr Selbstvertrauen und Ihren Selbstwert.

Damit Sie Ihre geistige Gesundheit erhalten können, müssen Sie Frieden damit schließen, glücklich zu sein, indem Sie Sie selbst sind.

Du bist vollkommen unvollkommen.

„Du allein bist genug. Sie haben niemandem etwas zu beweisen. “ ~ Maya Angelou

Unzulänglichkeits- und Selbstzweifelgefühle überwältigen uns in kritischen Momenten, sei es, wenn wir bei der Arbeit eine neue Rolle übernehmen oder wenn wir Zeuge der Geburt unseres Kindes werden oder wenn wir vor einer neuen Herausforderung oder Chance stehen.

In diesen Momenten haben wir das Gefühl, dass wir weder unseren eigenen hohen Standards noch den Standards unserer Mitmenschen gerecht werden.

Der Trick besteht darin, diese Gefühle nicht eitern zu lassen, zu wachsen und uns unseren inneren Frieden und unser Selbstvertrauen zu rauben.

Wenn Ihnen Gedanken über Selbstzweifel und Unzulänglichkeit durch den Kopf gehen, versuchen Sie eine der oben genannten Techniken, um sich daran zu erinnern, dass Sie genug sind, und um sich auf den richtigen Weg zu bringen, um alle auftretenden Herausforderungen zu bewältigen.

Tippfehler oder Ungenauigkeit? Bitte kontaktieren Sie uns, damit wir das Problem beheben können!