Oktober 1, 2020
hands 437968 1920

Hier sind Fragen, die Sie sich stellen sollten, um sicher zu sein, bevor Sie heiraten

In den meisten Beziehungen kommt ein Punkt, an dem die „nächsten Schritte“ berücksichtigt werden. Wenn die Zeit vergeht und zwei Menschen näher zusammenwachsen, ist es unvermeidlich, dass einige Gedanken zu großen Meilensteinen gehen – zusammenziehen, Kinder haben und, obwohl seltener als früher, heiraten.

Dieser lineare Weg des Fortschritts ist konventionell und dieser Weg der Romantik ist ein großer Teil unserer Kultur. Infolgedessen können sich unbewusste Erwartungen oder Überzeugungen über die Bedeutung der Ehe bilden. Ich habe viel über Romantik und die Fallstricke konventioneller Beziehungen und Mythen unserer Kultur geschrieben. Es ist nicht zu sagen, dass der Weg des Fortschritts falsch ist.

Es ist jedoch wichtig, Ihre Gründe für die Prüfung der Ehe bewusst zu untersuchen, vorzugsweise allein und dann mit Ihrem Partner. Dazu gehört auch das „Warum“ dieser Gründe. Denken Sie zum Beispiel über bestimmte Meilensteine ​​nach, weil es so ist, wie es ist?

In diesem Artikel liegt der Schwerpunkt auf dem Meilenstein der Ehe. Ein solches Engagement kann eine wunderbare Sache sein, ein Weg, die gegenseitige Liebe zu feiern, ein Engagement für das Zusammenwachsen auszudrücken und Hindernisse zu überwinden.

Aber es ist auch eine große Entscheidung, und es ist nicht zu übersehen, dass etwa die Hälfte der Ehen in den USA geschieden werden.

Um Ihren Reflexionsprozess zu unterstützen, finden Sie hier 5 Fragen, um festzustellen, ob die Ehe wirklich die richtige Entscheidung für Sie und Ihren Partner ist:

1. Ist eine Ehe notwendig?

Wie bereits erwähnt, kann die Ehe eine Option werden, da sie sich wie ein logischer nächster Schritt in einer Beziehung anfühlt. Das heißt nicht, dass es notwendig ist, sogar vorteilhaft zu sein. Um das „Warum“ hinter der Notwendigkeit der Ehe aufzudecken, ist es Zeit, einige Ihrer Überzeugungen aufzudecken. Haben Sie das Gefühl, dass die Beziehung nur einen inhärenten „Wert“ hat, wenn sie den Gang entlang gegangen ist? Gibt es Druck von Freunden und Familie?

Der Zweck hier ist es, die tieferen, authentischen Gefühle und Überzeugungen zu erforschen, die Sie haben, weg von Erwartungen oder kulturellen Überzeugungen. Wenn es keine dringenden rechtlichen Gründe gibt, ist es in der heutigen Zeit unwahrscheinlich, dass eine Ehe eine Notwendigkeit ist. Sie können eine lange, nahrhafte Beziehung haben, ohne den Knoten zu binden. Aber das Herz will, was das Herz will, und es könnte sein, dass es gerecht ist fühlt sich aus persönlichen Gründen notwendig.

2. Schätzen Sie und Ihr Partner die Ehe gleichermaßen?

Was uns zu einem wichtigen zweiten Punkt führt. Sobald Sie über Ihr echtes Gefühl und Ihr Gefühl der Notwendigkeit nachgedacht haben, besteht der nächste Schritt darin, zu verstehen, wo sich Ihr Partner befindet. Keine Annahmen treffen, sondern direkt fragen. Sind Sie und Ihr Partner auf derselben Seite?

Zugegeben, dies sind schwierige Gespräche, aber wenn Sie sich auf eine lebenslange Verpflichtung vorbereiten, ist dies idealerweise mit jemandem möglich, mit dem Sie diese Gespräche führen können.

In einer idealen Welt würde die Entscheidung in der Mitte 50/50 aufgeteilt. Es ist unwahrscheinlich, dass es so gleich ist. Sie möchten jedoch, dass die Entscheidung so genau wie möglich übereinstimmt. Wenn einer von Ihnen ziemlich lässig über die Idee ist und der andere der Meinung ist, dass das Schicksal der Beziehung von der Ehe abhängt, könnte dies ein großer Spannungspunkt sein.

Sind Sie scharfsinniger als Ihr Partner? Ist Ihr Partner auf der anderen Seite scharfsinniger als Sie? Wenn ja, seien Sie vorsichtig bei Kompromissen. Es ist gesund, in der Romantik Kompromisse einzugehen, wenn Sie mit jemand anderem harmonieren, der seine eigenen Wünsche und Bedürfnisse hat. Aber eine große Lebensentscheidung wie die Ehe sollte noch nie ein Kompromiss sein.

Sehen Sie sich dieses Goalcast-Video an, wie Will Smith seine Ehe gerettet hat:

3. Ist die Ehe ein “Ich werde glücklich sein, wenn …”?

Eine gemeinsame Falle des Ego ist es, einen zukünftigen Punkt als Ziel für Zufriedenheit und Glück zu setzen. Anstatt die Erfüllung in der Gegenwart zu kultivieren, projiziert das Ego voraus. Das nenne ich das “Ich werde glücklich sein, wennFalle, wenn wir das Glück verschieben, bis wir mehr Geld oder mehr Freizeit haben oder eine bessere Wohnung, bessere Kleidung usw. usw.

Diese Falle findet ihren Weg in alle Lebensbereiche, wie ein endloses Hamsterrad der Unzufriedenheit. Viele von uns, auch ich, schauen auf Romantik, um diesen Drang zu erfüllen. „Ich werde glücklich sein, wenn ich den treffeIst ein verbreiteter Gedanke. Diese Falle gilt gelegentlich für die Ehe. Ist die Idee, verheiratet zu sein, zu einem mentalen Lesezeichen einer Zeit geworden, in der Sie glücklich sein werden? Suchen Sie nach einer Ehe, um einen allgemeinen Mangel an Zufriedenheit in Ihrem gegenwärtigen Moment zu beheben?

Solches Denken kann dazu führen, die Ehe zu idealisieren und als solche zu betrachten eine Antwort. Die Ehe ist keine Antwort auf irgendetwas. Es ändert nichts an der Beziehung selbst, an der Bereitschaft, offen zu kommunizieren, liebevolle Intimität zu pflegen, Stürme zu überstehen, bedingungslos zu lieben. Es wird auch nicht plötzlich Glück bringen oder eine Lösung für Probleme bieten, die vorher existieren könnten.

Wenn Sie bemerken, dass ein Teil von Ihnen der Meinung ist, dass die Ehe die Antwort auf das Glück ist, nutzen Sie dies, um tiefer zu erforschen. Warum ist das so? Was wird in Ihrem täglichen Leben anders sein? Wie könnten Sie dieses Gefühl der Zufriedenheit von innen heraus finden, anstatt die Ehe als Antwort zu betrachten?

4. Vertraust du deinem Partner?

Die meisten von uns denken, wenn wir an Vertrauen im Kontext der Romantik denken, an sexuelle Exklusivität. Wenn Sie sich auf eine monogame Beziehung geeinigt haben, ist es natürlich entscheidend, sich innerhalb dieser Vereinbarung sicher zu fühlen. Aber das Vertrauen geht viel tiefer, auf viele subtile Arten. Vertrauen ist keine Einheitsgröße – Sie können Ihrem Partner in einigen Bereichen vertrauen und ihm in anderen misstrauen.

Vertrauen ist die Grundlage aller dauerhaften Beziehungen. Wenn Sie über eine Ehe nachdenken, achten Sie auf Ihr allgemeines Vertrauensniveau. Vertrauen Sie Ihrem Partner, dass er offen und nach besten Kräften kommuniziert? Vertrauen Sie darauf, dass Ihr Partner bei Bedarf zu Ihnen kommt? Vertrauen Sie Ihrem Partner, dass er ein Zusammengehörigkeitsgefühl in der Beziehung aufbaut?

Wenn es um die Ehe geht, müssen Sie auch zusätzliche Bereiche berücksichtigen, z. B. ob Sie dem finanziellen Ansatz Ihres Partners vertrauen oder sich der Bewältigung von Schwierigkeiten widmen, wenn es schwierig wird. Diese Reflexion dient nicht der Punktzahl, sondern beleuchtet mögliche Probleme, an denen gearbeitet werden muss. Ist dieser Mangel an Vertrauen ein Dealbreaker? Oder woran können Sie und Ihr Partner arbeiten?

5. Welche Erwartungen haben Sie?

Schließlich lohnt es sich zu erkunden alles die Erwartungen, die Sie an eine Heirat haben. Ich habe einige angesprochen, zum Beispiel zu glauben, dass die Ehe der Schlüssel zum Glück ist. Achten Sie genau auf die Erwartungen, dass die Ehe Ihre Gefühle verändern wird. Auf diese Weise können Sie die Verantwortung für Ihr Glück und Ihre Zufriedenheit auf ein externes Ereignis projizieren. Außerdem übt es viel Druck und Erwartung auf Ihren Partner aus.

Welche anderen Erwartungen haben Sie? Erwarten Sie, dass sich die Beziehungsdynamik ändert? Wenn ja warum? Erwarten Sie, für immer zusammen zu sein? Was ist, wenn es nicht funktioniert?

Hier gibt es Elemente der Schattenarbeit, und es erfordert Mut, tief zu graben. Zum Beispiel kann sich herausstellen, dass Sie tief im Inneren Angst vor dem Verlassen haben und das Gefühl haben, dass die Ehe Ihnen Sicherheit bietet. Solche tief verwurzelten Unsicherheiten müssen unabhängig angegangen und geheilt werden. Andernfalls werden sie nicht verschwinden und wieder auftauchen, heiraten oder nicht heiraten.

Die Ehe ist ein großer Schritt und es ist unwahrscheinlich, dass Sie sich in beiden Fällen 100% sicher fühlen. Es wird Zweifel geben, die mit Aufregung vermischt sind, Angst, die mit Trost vermischt ist. Denken Sie daran, es gibt keine Eile. Nehmen Sie sich Zeit, um sorgfältig und bewusst nach innen zu schauen, um Klarheit darüber zu gewinnen, was Sie wirklich wollen, bevor Sie offen mit Ihrem Partner kommunizieren.

Wenn eine solche Überlegung Sie zu der Erkenntnis führt, dass die Ehe nicht die Antwort ist, können Sie sicher sein, dass diese Einsicht auf lange Sicht besser ist und nicht bedeutet, dass die Beziehung beendet ist. Wenn Sie eine starke Überzeugung Ehe fühlen ist Was du willst, Glückwunsch! Wenn der besondere Tag kommt, werden Sie wissen, dass es in Ihrem Herzen richtig ist.

Weitere hilfreiche Artikel: